Studieren in Spanien

Wenn Sie oder Ihre Kinder in Spanien oder auf den Kanaren studieren wollen, so ist dies natürlich möglich. Zum Einen gibt es auf Teneriffa und Gran Canaria Universitäten und  ausreichend Möglichkeiten, um sich sein Studium zu finanzieren, wie zum Beispiel durch die Arbeit in einem Callcenter. Mit der Anerkennung von Schulabschlüssen wie dem Abitur gibt es in der Regel keine Probleme. Falls es doch einmal zu Unstimmigkeiten kommt, entscheidet das Ministerium für Bildung und Wissenschaft. Dass es hier kaum Probleme gibt, liegt natürlich nicht zuletzt an den Auswahlprüfungen.

Als grundlegende Richtungen gibt es im spanischen Studium die Wahlmöglichkeit zwischen Bildung und Forschung. Hierbei wiederum gibt es verschiedene Studiengänge, die bereits nach zwei oder drei Jahren beendet sind, und an deren Ende ein Abschluss mit Berufsqualifikation wartet. Man spricht hierbei vom „primer ciclo“. Der „segundo ciclo“ hingegen dauert vier bis fünf Jahre und beinhaltet den Abschluss „licenciatura“. Der längste Zyklus ist der „tercer ciclo“. Wer ihn abschließt, der hat anschließend den Grad eines Doktors oder Masters erreicht.

Um einen Studiengang abzuschließen, wird eine festgelegte Anzahl sogenannter „Creditos“ benötigt, wie in Deutschland Lesungen besucht werden müssen. 1 Credito entspricht dabei 10 Lehrveranstaltungen. Das hat natürlich einen direkten Einfluss auf die Dauer des Studiums, da es in einem Jahr maximal möglich ist, 80 bis 90 Creditos zu sammeln.

Über die Kosten des Studiums können wir an dieser Stelle keine genauen Auskünfte geben, da die Studiengebühren jedes Jahr neu festgelegt werden und sich die Gebühren auch nach der Art des Studiums richten. Günstige Wohngelegenheiten gibt es auf den Kanaren in ausreichender Zahl. Wer suchet, der findet.