Die Residencia

Viele sind in dem Irrglauben, dass die Beantragung der Residencia in Spanien und auf den Kanaren Pflicht ist und gehen davon aus, dass es sich bei diesem Dokument um die Aufenthaltsgenehmigung handelt. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die Tatsache, dass es sich bei der Residencia früher um eine Karte handelte, die mit einem Passfoto und einem Fingerabdruck versehen war und einen wesentlich offizielleren Eindruck machte, als der Zettel mit der N.I.E.-Nummer. Doch eben die N.I.E. ist es, welche Sie als in Spanien lebenden und arbeitenden Menschen identifiziert und gleichzeitig als Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitsgenehmigung fungiert.

Doch wofür brauche ich dann die Residencia?

Die Residencia ist eher so etwas wie ein Anwohnerausweis, der bestätigt, dass Sie auf Teneriffa, einer anderen Kanareninsel oder einem anderen Ort in Spanien leben. Die Karte wurde inzwischen durch ein Formular ersetzt, auf dem sich Ihre Daten und Ihre N.I.E.-Nummer befinden. Sie brauchen diese nur dann, wenn ein ausdrücklicher Nachweis über Ihren Wohnort verlangt wird. Zum Beispiel bei der Gründung eines Geschäftes. Als Resident haben Sie zusätzlich einige Vergünstigungen im Alltag, wie zum Beispiel bei Flügen, bei Fähren, beim Besuch von Freizeitparks und ähnlichem.

Sollten Sie Ihre Residencia bei der zuständigen Polizeistation beantragen, so wird diese in der Regel zunächst für die Dauer eines Jahres ausgestellt. Wird sie anschließend verlängert, so verlängert sich auch der Zeitraum der Gültigkeit auf 5 Jahre.