Arbeiten auf Teneriffa, leben auf Teneriffa / Arbeit / Die Bemessungsgrundlage der Sozialversicherung in Spanien

Die Bemessungsgrundlage der Sozialversicherung in Spanien

Natürlich stellt sich die Frage, auf welchem Wege Ihre Beiträge zur Sozialversichrung bei Ihrer Arbeit in Spanien und auf den Kanaren berechnet werden. Als Grundlage für die Beitragsbemessung werden alle Einkünfte eines Jahre, verteilt auf 12 Monate, genommen, die sich aus Ihrer beruflichen Tätigkeit ergeben. Dazu zählen nicht nur die monatlichen Vergütungen, sondern auch Gewinnbeteiligungen und außerordentliche Zahlungen, wie zum Beispiel Provisionen.

Nicht mit in die Berechnung aufgenommen werden Dinge wie Zulagen für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs, Entfernungszulagen, Fahrtkostenerstattungen, Reisekostenentwertungen, Zahlungen für die Abnutzung von Arbeitsmaterialen und Arbeitskleidung, Zahlungen, die den Währungsverlust ausgleichen, Leistungen der Sozialversicherung, Entschädigungen, die auf Entlassungen oder Beendigungen des Arbeitsverhältnisses beruhen, Entschädigungen im Todesfall, Sachleistungen, die freiwillig erbracht werden und Vergütungen für Überstunden, wobei Vergütungen für Überstunden bei der Errechnung der Bemessungsgrundlage für die Arbeitsunfallversicherung berücksichtigt werden.