Arbeiten auf Teneriffa, leben auf Teneriffa / Arbeit / Arbeiten auf Teneriffa – Die N.I.E.-Nummer

Arbeiten auf Teneriffa – Die N.I.E.-Nummer

Jeder, der auf Teneriffa, den Kanaren oder in Spanien im Allgemeinen arbeiten will, der benötigt die sogenannte N.I.E.-Nummer. Die N.I.E.-Nummer vereinigt gleich mehrere Funktionen auf einmal, denn sie stellt nicht nur die Steuernummer für in Spanien arbeitende Ausländer dar, sie fungiert auch als die schnellst und effektivste Möglichkeit der Ausweisung. Sie wird für das Arbeiten auf Teneriffa und den Kanren ebenso gebraucht, wie für das Mieten einer Wohnung oder das Abschließen eines Telefonvertrages oder das Eröffnen eines Kontos. Die N.I.E.-Nummer ist ihr städniger Begleiter. N.I.E. steht für Número de Identificación de Extranjeros, was wortwörtlich Identifikationsnummer für Ausländer heißt.

Es gibt viele Situationen beim Leben und Arbeiten auf Teneriffa, in denen Sie Ihre N.I.E.-Nummer angeben müssen, wobei man natürlich nicht immer sicher ist, wo sie denn hingehört und ob es die N.I.E. ist, nach der gefragt wird. Dazu ist es hilfreich zu wissen, dass es für die Steuernummer drei verschiedene Begriffe gibt, je nachdem, wer diese Nummer besitzt. Halten Sie auf Formularen nach der N.I.E., der N.I.F oder der C.I.F. ausschau.

Zur Erklärung: Während die N.I.E. Sie definitiv als in Spanien arbeitenden Ausländer ausweist, steht die N.I.F. für Número de Identificación Fiscal und ist die Steuernummer für  Personen mit spanischer Nationalität. C.I.F. wiederum steht für Código de Identificación Fiscal. Hierbei handelt es sich um die Steuernummer für juristische Personen, wie zum Beispiel Gesellschaften wie die spanische SL oder SA.

Es ist auch schon von Deutschland aus möglich, die NIE-Nummer bei den spanischen Behörden zu beantragen. Immer wieder finden sich hierfür Links zu spanischen Seiten, was jedoch ohne Spanischkenntnisse recht schwierig zu handhaben ist. Wir empfehlen Ihnen dass Sie sich direkt an die spanischen Konsulate wenden, da Ihnen hier auch in deutscher Sprache geholfen werden kann. Dafür haben wir Ihnen eine Liste der spanischen Konsulate in Deutschland zusammengestellt:

Hamburg
Mittelweg 37
20148 Hamburg
040 / 4146460

Hannover
Bödecker Str. 22
30161 Hannover
0511 / 311085

Düsseldorf
Homberger Str. 16
40474 Düsseldorf
0211 / 439080

Frankfurt
Nibelungenplatz 3
60318 Frankfurt am Main
069 / 9591660

Stuttgart
Lenzhalde 61
70192 Stuttgart
0711 / 9979800

München
Oberföhringer Str. 45
81925 München
089 / 9984790

Wenn sie sich aufgrund eines Jobs schon auf Teneriffa befinden, so wenden Sie sich an die Policía Nacional. Es ist recht schwierig, die Dauer der Bearbeitung in einem Zeitraum zusammenzufassen, da dies nach unseren Erfahrungen sehr unterschiedlich ausfallen kann. Begeben Sie sich am besten schon vor der Öffnung der Polizeistation dorthin, da in vielen Fällen mit langen Wartezeiten gerechnet werden muss. Wenn Sie Vorarbeit leisten wollen, dann drucken Sie sich das Antragsformular schon vorher aus. Sie finden es unter http://www.mir.es/SGACAVT/modelos/extranjeria/modelos_extranje/ex_14.pdf

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  1. Der Personalausweis oder der Reisepass (muss im Original vorliegen)
  2. Eine Fotokopie des Personalausweises oder Reisepasses im DIN A4 Format, wobei beide Seiten des Ausweises auf der gleichen Seite sein müssen. Ansonsten darf auf der Kopie nichts drauf sein.
  3.  Das Antragsformular EX-14, welches Sie sich unter dem oben genannten Link schon vorab besorgen können. Wenn sie der spanischen Sprache nicht mächtig sind, so benötigen Sie zum Ausfüllen Hilfe, die Ihnen allerdings spätestens durch Ihre neuen Kollegen beim Job auf den Kanaren zuteil werden wird.
  4. Nach spanischem Recht kann die ausstellende behörde Sie jederzeit nach dem Grund für die Beantragung fragen, was in der Praxis jedoch so gut wie keine Anwendung findet. Sie können hierfür Ihren Arbeitsvertrag, Eigentumsurkunden und andere Dokumente mitnehmen, die den Besitz einer N.I.E.-Nummer erfordern.

 

Die N.I.E.-Nummer zu beantragen ist leider nicht ganz kostenlos. Im Jahr 2009 belief sich die Gebühr auf 6,70 Euro, welche jedoch nicht direkt bei der ausstellenden Behörde gezahlt werden können. Sie erhalten direkt nach der Annahme des Antrags einen Zahlungsbescheid, mit dem Sie sich direkt auf den Weg zur nächsten Bank machen. Jede spanische Bank wird die fällige Gebühr entgegen nehmen und Ihnen den Zahlungsbescheid ausfüllen. Diesen bringen Sie zum genannten Abholungstermin mit zur ausstellenden Behörde und erhalten Ihre N.I.E.-Nummer. Und schon steht Ihrem Job auf Teneriffa oder den Kanaren nichts mehr im Wege.